Als die Zeit vom Himmel fiel – Mella Dumont

Vor einer Weile habe ich beschlossen, den Ausleih-Dienst kindle umlimited von Amazon zu testen. Ich blätterte ein wenig durch das Angebot und war doch positiv überrascht von der Fülle. Unter Anderem wanderte “Als die Zeit vom Himmel fiel” von Mella Dumont in meiner Bibliothek.

Aufgeben ist keine Option

Dieser Satz liest sich des Öfteren in dem Buch, er zieht sich wie eine Art Mantra durch die Seiten und bestimmt die Motivation der Charaktere. Besonders trifft dies auf Karla zu. Sie arbeitet zu Beginn des Buches in der Tankstelle ihrer Heimat und ist von ihrem ruhigen Leben begeistert. Etwas unvorhergesehenes passiert erst, als sie Zeugin von Überfällen an der Tankstelle wird – dabei sieht es so aus, als bilde sie sich das alles nur ein.
Nicht nur der Titel lässt den Leser natürlich gleich vermuten, dass es damit etwas anderes auf sich hat. Denn Karla hat Visionen einer möglichen Zukunft – oder kann sie am Ende gar in die Vergangenheit reisen? Auf jeden Fall fällt es ihr schwer, diese Fähigkeit zu kontrollieren. Ein Glück, dass der süße Jakob um die Ecke geschneit kommt und ihr unter die Arme greift.

Während ihre Freunde die Welt bereisen oder studieren, arbeitet Karla an einer Tankstelle – ihre Vorstellung von einem entspannten Leben nach dem Abitur. Aber mit ihrer Ruhe ist es vorbei, als Karla nachts den Schalter schließt, weil sie glaubt, einen Überfall gesehen zu haben. Die Chefin ist stinksauer – und Karla kann ihr nicht erklären, dass sie eine Vision von einem Mann mit Waffe hatte.
Schließlich stolpert Karla in Jakob, dessen selbstsichere Art sie fasziniert und gleichzeitig ein wenig ängstigt. Noch während sie versucht, die Wogen in ihrem kleinen Universum zu glätten, haben andere längst Pläne für sie gemacht. Denn durch ihre Fähigkeit, deren volle Tragweite Karla nicht erahnt, wird sie unendlich wertvoll… [Quelle]

Als die Zeit vom Himmel fiel - Melia Dumont - Buchrezensionen und Reviews auf Lifesayshello.com

Nimm mich mit auf eine Zeitreise

Ich hatte anfangs wirklich Mühe, mit diesem Buch. Das Cover und der Titel hatten mich begeistert und ich erwartete einen kurzweiligen Fantasy-Roman. Denn in dieser Kategorie hatte ich das Buch gefunden. Das Buch hat jedoch nur sehr zarte Fantasy-Züge, nämlich die Zeitreisen von Karla und anderen Charakteren. Nachdem ich mich aber damit abgefunden hatte, mochte ich das Buch zusehends mehr.

Am Ende haben mich nur drei Dinge wirklich gestört: Da ist die Vorhersehbarkeit der Geschehnisse, denn spätestens ab der Hälfte des Buches war mir klar, warum Jakob manchmal so verschlossen und düster wirkte und den Grund nie nannte. Zum Anderen waren mir die Szenen im Dojo oftmals zu langatmig. Ich betreibe keinen Kampfsport, was diese Stellen vielleicht interessanter machen würde, aber die ganzen Erklärungen der einzelnen Taktiken, hat mich fast dazu gebracht, ganze Seiten zu überspringen. Und last but not least: stellenweise war es wirklich so schnulzig, dass ich vor Lachen geweint habe. Aber das liegt einfach daran, dass ich etwas ganz anderes erwartet habe. Etwas mehr fantasy-orientiertes eben.

Gebt mir mehr Fantasy

Das klingt jetzt erstmal sehr negativ, aber insgesamt hat mir das Buch wirklich sehr gefallen. Der Schreibstil ist leicht und angenehm zu lesen – mal abgesehen von den nicht wirklich zum Lesefluss passenden englischen Begriffen zwischendrin. Und die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz. Besonders Karla, nachdem sie endlich etwas aus sich heraus kommt. Die Idee selbst finde ich sehr gut und die Verbindung mit der “beruflichen Wendung” in Karlas Leben ist an sich sehr spannend gemacht.

Dieses Buch ist kein klassischer Urban-Fantasy-Roman, sondern eher eine kurzweilige Lovestory mit einem übernatürlichem Hauch und das sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man das Buch kauft oder verschenkt.

Meine finale Bewertung für Als die Zeit vom Himmel fiel

  • Schreibstil:
  • Lesbarkeit:
  • Idee:
  • Inhalt innerhalb des Genres*:
  • Liebevolle Details:
  • Gesamt:

*Kennt ihr das? Manchmal sind Bücher wunderbar – aber eben nicht das, was sie versprechen. Ein Fantasyroman ohne fantastische Elemente? Eine Schnulze ohne Knutscherei…ihr wisst schon, was ich meine. ^^

Als die Zeit vom Himmel fiel - Melia Dumont - Buchrezensionen und Reviews auf Lifesayshello.com

Ähnliche Artikel, wie dieser hier

2 comments

  1. Alles in Allem klingt es dennoch ziemlich gut. Ich habe mir tatsächlich auch schon überlegt es zu lesen und das Kindle-Angebot soll ja echt gut sein. Aber irgendwie kann ich mich noch nicht dazu durchringen. Hm… :/ Ich bin halt eine Bücherliebhaberin… in der Arbeit wäre ein Kindle allerdings weitaus praktischer. :D

    *

    Juhuu… dann freue ich mich schon darauf sie umzusetzen. So wie es aktuell aussieht wird es die Roomtour geben. Ich möchte nur auch den letzten Rest fertig machen. :D

    Ja wir haben mittlerweile auch einiges an guten Spielen Zuhause und ich freue mich schon so auf die nächste Spielrunde. Wir haben den Termin einfach gleich ausgemacht und in den Kalender geschrieben. :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.