Die Rebellen – Joshua Tree

“Die Rebellen” ist der erste Teil der Pilgrim-Trilogie des deutschen Autors Joshua Tree. Eigentlich gerade auf einer Weltreise, hat er dieses Buch, dessen Manuskript längere Zeit in der “Schreibtischschublade” schlummerte, während einer Schlechtwetterzeit geschrieben. Ich durfte den ersten Teil lesen und war zugegebenermaßen von Beginn an neugierig.

Ist das nun eine Utopie – oder doch eher nicht..?

Nach einem kurzen Prolog, zu dessen Ausgang der Leser schon in diesem ersten Teil seine Überlegungen anstellen kann, der aber sicher in den Folgebänden nochmal aufgegriffen wird, finden wir uns in Pilgrim wieder.
Dieses kleine Land gleicht auf dem ersten Blick einer sozialistischen Utopie-Vorstellung: die Kinder werden von der Gemeinschaft aufgezogen, jeder muss – je nach Lebensalter – die gleichen Arbeiten verrichten und erhält dafür ein hübsches kleines Häuschen für den Eigenbedarf. Dank der körperlichen und geistigen Ertüchtigung der Pilgrim und der Magie, die dem Land innewohnt, werden sie auch nie krank.
Wen stört es da schon, dass es eigentlich keine Bindungen zwischen den Menschen gibt und diese eh mit 40 Jahren den Löffel abgeben – Pardon: in die nächste Sphäre aufsteigen?

Diese Gedanken kommen dem Protagonisten Magnus und er befürchtet sogleich, vielleicht verrückt zu werden. Zum Glück hat er, entgegen der Empfehlungen des Kodexes, gute Freunde um sich, die gemeinsam mit ihm bereit sind, das herauszufinden. Denn gegen den Wahnsinn hilft nur eines und das gefällt keinem der fünf Freunde…

Die Rebellen - Band 1 der Pilgrim Saga - Joshua Tree - Buchrezensionen auf lifesayshello.com

Aus den Wellen eines endlosen Ozeans erhebt sich der Berg Pilgrim. Unter der Herrschaft ihres unsterblichen Anführers, dem Hüter der Seelen, vollbringen seine Bewohner wahre Wunder mit ihrer mystischen Magie, dem Hatori. Quelle ihrer scheinbar grenzenlosen Macht ist die Weltenblume, ein uraltes, mysteriöses Wesen, das tief im Herzen des Berges schlummert. Doch für ihre Magie fordert sie einen Preis: Den Wahnsinn.

Magnus, Prinz von Pilgrim und Tzunai müssen mit ihren Freunden Tasha, Tomm und Felix bald herausfinden, dass sich hinter den scheinbar grenzenlosen Wundern ihrer Heimat weitaus mehr verbirgt als sie ahnen. Ist der einsame Berg tatsächlich so einsam, wie sie seit ihrer Kindheit gelernt haben? Warum darf kein Pilgrim älter als 40 Sommer werden? Wohin verschwinden ihre Nachbarn? Welches Geheimnis steckt hinter der Weltenblume?

Als Magnus und Tzunai ihre gemeinsame Suche nach Antworten beginnen, ahnen sie noch nicht, dass sie Pilgrim für immer verändern werden, denn die Rebellion hat gerade erst begonnen. Ihr Ausgang ist ungewiss, die Konsequenzen verheerend und während ein magischer Krieg entflammt, richten sich die Blicke finsterer Mächte auf den einsamen Berg, die seit Jahrtausenden auf diesen Moment gewartet haben. (Quelle)

Spannender Mix der Genres

Was kurz als Sci-Fi beginnt, siedelt dann in ein herrliches Fantasy-Ambiente um. Die Charaktere wirken anfangs etwas blass – das ist jedoch, aus einer Bemerkung eines Nebencharakters zu schließen, durchaus bewusst so angelegt und ihrer Herkunft geschuldet. Daher lassen sich auch schon während dieses ersten Teiles die Entwicklungen der Charaktere sehr gut nachvollziehen. Besonders Spaß gemacht hat das Wechseln des Schauplatzes, was dem Roman den nächsten Genre-Mix eingebracht hat und ihn in die “Piraten-Romantik” abdriften lässt. Im Gegensatz zu vielen anderen, behält der Autor hier jedoch einen klaren Blick und schildert auch die gern vergessenen Abarten des Piratenlebens.

Am Ende des ersten Teils steht dann ein Cliffhanger, der sich nur schwer ertragen lässt & spätestens hier weiß man als Leser, wie lieb man die Charaktere gewonnen hat. Ein Lichtblick ist da: Teil zwei ist bereits erhältlich.

Mein einziger wirklicher Kritikpunkt richtet sich gegen die Form des Buches: die Kapitel sind durchweg sehr lang, sodass man nur schwer einen Punkt findet, um das Lesen z.B. zum Schlafen oder Arbeiten (Sachen gibts!) zu unterbrechen. Wer aber gewohnheitsmäßig Bücher mitten im Kapitel zur Seite legen kann, sollte sich hier dran wohl kaum stören. ;)

Die Rebellen - Band 1 der Pilgrim Saga - Joshua Tree - Buchrezensionen auf lifesayshello.com

Meine finale Bewertung für Die Rebellen – Band 1 der Pilgrim Saga*

  • Schreibstil:
  • Lesbarkeit:
  • Idee:
  • Inhalt innerhalb des Genres**:
  • Liebevolle Details:
  • Gesamt:

Titel: Die Rebellen: Band 1 der Pilgrim Saga
Autorin: Joshua Tree*
Originalsprache: deutsch
gelesen auf: deutsch
Version: ebook
Verlag: Amazon Media; weltenblume.de (4. April 2017)
ASIN: B06Y1ZWLQD
ISBN: 978-1521002865
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 346 Seiten
Preis: 12,99€ (TB), 0,99€ (eBook)

* Mir wurde freundlicherweise vom Autor ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies hat meine Meinung jedoch nicht beeinflusst. Siehe dazu auch in meiner Kooperationsvereinbarung.

**Kennt ihr das? Manchmal sind Bücher wunderbar – aber eben nicht das, was sie versprechen. Ein Fantasyroman ohne fantastische Elemente? Eine Schnulze ohne Knutscherei…ihr wisst schon, was ich meine. ^^

Die Rebellen - Band 1 der Pilgrim Saga - Joshua Tree - Buchrezensionen auf lifesayshello.com

Ähnliche Artikel, wie dieser hier

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.