DIY Kiesel-Kaktus

Heute habe ich ein einfaches und hübsches DIY für euch, mit dem ihr auch Freunden ohne grünen Daumen ein blumiges Mitbringsel bescheren könnt. Die kleinen Kiesel-Kakteen brauchen nämlich wirklich gar kein Wasser (wobei die meisten Kakteen ja eher an Überwässerung sterben, glaube ich den Worten betroffener Freunde) und sind trotzdem absolut immergrün.

Für diese süßen Kakteen braucht ihr kaum Materialien. Das A und O ist hier die richtige Farbe. Ich habe mir eine grüne Sprühfarbe aus dem Baumarkt geholt und hätte gern noch eine zweite Variante ergänzt, jedoch gab es nur dieses Grün. Mit Acrylfarbe und Pinsel wollte ich nicht arbeiten, da ich nicht wollte, dass am Ende Streifen zu sehen sind – aber theoretisch ist es auch möglich.

Folgende Materialien werden benötigt

Kieselsteine unterschiedlicher Formen und Größen, grüne (Sprüh-)Farbe, weiße Gouache-Farbe und ein dünner Pinsel, feiner Sand und eventuell etwas farbiger Deko-Sand und ein einfaches Trinkglas.

DIY Kiesel-Kaktus - Anleitung für unechte Kakteen. lifesayshello.com

Und los geht‘s

Zu Beginn müsst ihr die Steine erstmal sauber machen. Dafür unter lauwarmen Wasser und mit etwas Fit abspülen und gut trocknen lassen. Danach die Steine mehrmals von allen Seiten mit der Farbe einsprühen. Nutzt hier gern mehr als einen Farbton, damit eure Kakteen nicht so eintönig aussehen, wie meine. ;)

Während die Farbe trocknet, könnt ihr euch dem Glas und dem Sand widmen. Die Idee, die Kakteen im Glas zu verschenken, wurde bei mir aus der Not heraus geboren: ich habe einfach so kurzfristig keinen schönen Blumentopf in der richtigen Größe gefunden. Im Nachhinein bin ich aber ganz froh drüber, denn so gefällt es mir noch etwas besser, denke ich.

Auch das Glas sollte natürlich sauber sein. Ich habe nun abwechselnd eine dickere Schicht Sand und eine dünne Schicht kleine goldfarbene Dekosteinchen in das Glas gefüllt und oben einen großzügigen Spalt weit Platz gelassen.

Die getrockneten Kakteen-Steine können nun noch vereinzelt mit der weißen Farbe bearbeitet werden, in dem ihr damit nämlich die Stacheln der Pflanze nachstellt. Ich habe das nur bei einigen gemacht, damit es nicht übertrieben aussieht. Wer keinen akzeptabel dünnen Pinsel hat, kann ich auch einen Zahnstocher nehmen, um die Farbe möglichst dünn auf den Steinen aufzutragen.

Nach dem erneuten Trocknen, können die Kakteen nun endlich ins Glas. Drückt sie hier leicht an, damit sie nicht versehentlich umfallen.
Und schon sind sie fertig, eure unkaputtbaren Kiesel-Kakteen. Wie findet ihr sie? ♥

DIY Kiesel-Kaktus - Anleitung für unechte Kakteen. lifesayshello.com

Ähnliche Artikel, wie dieser hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.