Ein dunkler Funke – Sarah Marie Keller

Sarah Marie Keller ist eine junge deutsche Autorin, die mit “Ein dunkler Funke” den Auftakt einer fantastischen Trilogie geschaffen hat. Bereits das Cover hat mich begeistert und so musste ich für diese Rezension nicht lange von der Autorin überredet werden*.

Der Auftakt einer Trilogie um verzauberte Riesenmaschinen, Elfen und Orks

Die Geschichte beginnt mit einer Rahmenerzählung, in der der alte Gelehrte Uruk seiner Enkeltochter vom zweiten Weltenbrand erzählt. Die Bezeichnung Weltenbrand ist dabei herrlich poetisch und zerfließt förmlich auf der Zunge. Gemeint sind zwei große Kriege, die die Welt mit riesigen magischen Waffen zerstörten. Gleich zu Beginn wird dabei klar, dass die Orks in dieser Geschichte nicht die üblichen dämlichen Zeitgenossen sind, wie es sonst ist. Das ist ungewöhnlich aber auch erfrischend.

Sofort beginnt die Handlung, die hier und dort vom “alten Uruk” noch einmal kommentiert wird. Er selbst ist einer der Protagonisten dieses Teils. Zusammen mit seinen Freunden ist er auf einem Abenteuer unterwegs, nur um festzustellen, dass er einen Wimpernschlag vor dem Ausbruch des zweiten Weltenbrandes lebt.

Fünfhundert Jahre sind vergangen, seit der grausamste Krieg aller Zeiten die Welt in Chaos und Tod gestürzt gestürzt hat – ein Krieg, ausgefochten mit schrecklichen, magischen Waffen. Der Weltenbrand. Nur dem Erlöser Dalan war es zu verdanken, dass die Völker der Menschen, Elfen und Orks der völlig Vernichtung entgingen. Doch heute ist Dalan nur eine Erinnerung – genau wie seine Letzte Prophezeiung, die besagt, dass einst ein zweiter Weltenbrand wie ein schwarzes Feuer über die freien Königreiche hinwegfegen wird. Und diese Zeit ist entsetzlich nahe.

Drei junge Freunde ahnen noch nicht, dass sie eine wichtige Rolle in dem kommenden, dunklen Zeitalter spielen werden: Garian ist ein Menschenjunge, der davon träumt, ein Paladin der königlichen Sturmklingen zu werden. Er ist bereit, alles für dieses Ziel zu geben, aber er weiß noch nicht, welche Opfer er dafür bringen muss. Taya, seine Adoptivschwester aus dem Volk der Elfen, träumt dagegen von Abenteuern in fernen Ländern – doch in ihr erwacht eine dunkle Kraft, die sie zutiefst fürchtet. Und das zu Recht. Und dann ist da noch ihr gemeinsamer Freund Uruk, ein junger Ork – kein wilder Krieger, wie viele andere seines Volkes, sondern ein angehender Gelehrter, ein Bücherwurm. Uruk glaubt fest an den Erlöser Dalan. Und schneller als ihnen lieb ist, müssen er und seine Freunde lernen, dass sich Dalans Letzte Prophezeiung sehr bald bewahrheiten wird. Als die drei während eines Abenteuers in den Wäldern dem jungen Magier namens Noa begegnen, gibt es kein Zurück mehr für sie – oder ihr Königreich.

Ein dunkler Funke wurde entzündet. Und ein neuer Weltenbrand entfacht… [Quelle]

Ein dunkler Funke - Sarah Marie Keller - Buchrezensionen und Reviews auf Lifesayshello.com

Der Anfang ist etwas zu lang – die Story selbst sehr interessant

Ich hatte, das muss ich zugeben, meine Probleme in das Buch zu finden. Ich bin erst spät warm geworden mit den Protagonisten und ihren Eigenarten. Am ehesten sympathisch war mir der junge Ork Uruk, der so ganz aus dem typischen Ork-Raster fällt. Das wurde besser und schlechter zugleich, als der Magier Noa seinen ersten Auftritt hatte. Noa ist nicht der typische Held, er ist auch nicht der Sohn des königlichen Paladins, sondern eher der Magiertyp: Taschenspieler und Vagabund. Diesen Eindruck möchte er zumindest vermitteln. Doch die unglaubliche Abneigung der “Kids” gegenüber Noa, wurde mir dann stellenweise doch etwas zu sehr zelebriert. Sehr interessant fand ich auch das Konzept der bekloppten Prinzessin Elara und es dürfte spannend werden, mehr über ihre Hintergründe und die ihres Beraters herauszufinden.
Sprachlich hat das Buch ein paar leichte Schwächen, ist aber grundsätzlich sehr angenehm zu lesen. Nur Worte wie “Gangway” und “Idioten” lesen sich etwas eigenartig in einem Fantasyroman.

Kurzum: hundertprozentig überzeugen konnte mich das Buch nicht – das liegt aber vor allem an dem relativ langem Beginn. In der zweiten Hälfte wurde es dann zum Glück auch wirklich spannend und nun bin ich wirklich neugierig auf den zweiten Teil der Geschichte, den ich mir bei Gelegenheit für den kindle holen werde.

Meine finale Bewertung für Ein dunkler Funke

  • Schreibstil:
  • Lesbarkeit:
  • Idee:
  • Inhalt innerhalb des Genres**:
  • Liebevolle Details:
  • Gesamt:

Ein dunkler Funke - Sarah Marie Keller - Buchrezensionen und Reviews auf Lifesayshello.com

Titel: Ein dunkler Funke (Dalans Prophezeiung, Buch 1)
Autor: Sarah Marie Keller
Originalsprache: deutsch
gelesen auf: deutsch
Version: eBook
ASIN: B00L40RDE6
ISBN: 978-1500111854
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 257 Seiten
Preis: 9,99€ (Taschenbuch), 0,99€ (eBook)

*Mir wurde freundlicherweise von der Autorin ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies hat meine Meinung aber in keinster Weise beeinflusst.

**Kennt ihr das? Manchmal sind Bücher wunderbar – aber eben nicht das, was sie versprechen. Ein Fantasyroman ohne fantastische Elemente? Eine Schnulze ohne Knutscherei…ihr wisst schon, was ich meine. ^^

Ein dunkler Funke - Sarah Marie Keller - Buchrezensionen und Reviews auf Lifesayshello.com

Ähnliche Artikel, wie dieser hier

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.