Granatapfel-Grieß

Granatapfel-Grieß auf lifesayshello.com

Der Granatapfel ist eine herrliche Frucht, findet ihr nicht auch? Er sieht toll aus und ich erinnere mich noch sehr genau daran, wie herrlich angewidert ich als Kind angesichts der “blutigen Maiskörner” war, als ich zum ersten Mal einen aufgeschnittenen Granatapfel gesehen habe. (Ich bin ja ein ausgesprochener Fan meiner Kindheitserinnerungen – ich war aber auch ein unfassbar witziges und fantasievolles Gör!)
Gut, dass ist jetzt doch schon ein kleines Weilchen her und nach zahlreichen missglückten Versuchen, einen Granatapfel zu entkernen OHNE die Küche komplett einzusauen, bin ich da mittlerweile ganz geübt drin.

Neulich gab es den Granatapfel mit Grieß. Klingt langweilig? Ist es auch…vielleicht. Aber um mich kurz und schmerzlos zu rechtfertigen: ich habe im Vorratsschrank umsortiert und eine Portion Grieß passte nicht in den dafür vorgesehenen Behälter. Ich musste ihn also umgehend essen. Vollkommen logische Schlussfolgerung. ;) Und so einfach (und meinetwegen auch: langweilig) die Kombination ist, so lecker ist sie aber auch. Daher gibt es heute ein Rezept dazu. ♥

Granatapfel-Grieß auf lifesayshello.com

Granatapfel-Grieß – Folgende Zutaten werden benötigt

  • 200g Milch
  • 20g Grieß (ihr könnt gern auch Dinkelgrieß verwenden)
  • 2EL Zucker oder ein Äquivalent an Süßstoff
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1/2 Granatapfel

Wusstet ihr eigentlich, dass Granatäpfel sogenannte Polyphenole enthalten? Diese armoatischen Pflanzenstoffe, zu denen z.B. auch Kaffeesäure und Zimtsäure gehören, wirken sich scheinbar sehr positiv auf die Gesundheit aus und es werden aktuell Studien betrieben, die den positiven Einfluss bei Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen stützen sollen. Wäre es nicht herrlich, wenn diese Studien die bisherigen Beobachtungen stützen würden?
Nun aber zur Zubereitung – genug des mehr oder weniger relevanten Hintergrundwissens. ^^

Granatapfel-Grieß – Rein ins Kochvergnügen

Zu Beginn kocht ihr die Milch mit dem Süßstoff/Zucker auf und lasst dann den Griße in die kochende Milch einrieseln. Alles gut verrühren und auf der warmen (nicht mehr eingeschalteten) Kochplatte aufquellen lassen. Mit einem Messer noch das Vanillemark aus der Vanilleschote kratzen und unter den Grieß mischen.

Währenddessen der Grieß fleißig quellt, halbiert ihr den halben Granatapfel noch einmal und stülpt die gewonnenen Viertel von konvex auf konkav. Jetzt könnt ihr die Kerne super einfach herauslösen.
Den Grieß auf einem Teller, in einer Schüssel oder einem hübschen Glas anrichten und die Granatapfel darüber streuen.

Und schon seid ihr fertig.

Granatapfel-Grieß auf lifesayshello.com

Und ihr so? Mögt ihr Granatäpfel? Was macht ihr denn so damit? Esst ihr ihn pur oder in Salaten? Hat schon jemand von euch mit Granatapfel gebacken? Schreibt mir eure Erfahrungsberichte – ich freu mich drauf.

Ähnliche Artikel, wie dieser hier

4 comments

  1. Granatapfel ist soooo unglaublich lecker! Wäre es nicht immer so eine ,,Sauerrei” an das leckere Innere zu kommen, würde ich es viel öfter essen:-)!

    Liebste Grüße aus Hamburg
    Mila

  2. Ich habe Granatapfel bisher immer pur ohne alles gegessen – aber immer nur ein bisschen, war meistens seeehr sauer. Oder ich bin ein Pienz, ich weiß es nicht. |D
    Übrigens saue ich mich und die Umgebung immer ein damit, das geht schon beim Aufschneiden los.

  3. DAS muss ich nächste Woche unbedingt ausprobieren. O.O Mein Gott, warum komm ich nicht auf so leckere Ideen. *haha* Aber jetzt muss ich dann erst mal ins Bett, morgen stöber ich bei dir weiter. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.