Kurzgeschichten aus Hogwarts: Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbies – J. K. Rowling

Vor zwei Wochen habe ich euch das erste Buch des Pottermore-Trios vorgestellt: Kurzgeschichten aus Hogwarts: Macht, Politik und nervtötende Poltergeister – heute geht es weiter mit dem zweiten eBook aus dem Hause Pottermore und J.R. Rowling.

Informationen, wohin das Auge blickt

Zwei Dinge haben die drei neuen Titel aus dem Hause Pottermore/J.K.Rowling gemeinsam: sie enthalten viele neue Hintergrundinformationen aus der magischen Harry-Potter-Welt und sie sind ausschließlich als eBooks verfügbar. Jedes Buch widmet sich dabei einem besonderen Schwerpunkt und stellt dazu verschiedene in den Potter-Büchern zum Teil zu kurz geratene “Randfiguren” vor und beleuchtet deren Vergangenheit und Beweggründe.
Welche Hobbies nun genau hanebüchen sind und welche Geschichten sich um Heldentum und Härtefälle ranken, erfährt man in diesem Teil. Dabei geht es vor allem um die Vergangenheit von Minerva McGonagall, einer der wichtigsten Nebenfiguren der Harry-Potter-Geschichte.

Pottermore Presents ist eine Textsammlung von J.K. Rowling aus dem Pottermore-Archiv: Lesefutter, das ursprünglich auf pottermore.com erschienen ist, ergänzt um einige exklusive Zusatztexte. Diese eBooks mit von Pottermore kuratierten Texten laden ihre Leser ein, sich noch intensiver mit den Harry-Potter-Geschichten zu befassen: J.K. Rowling lässt uns an ihren Inspirationsquellen teilhaben, enthüllt erhellende Details zum Leben von Charakteren und präsentiert Überraschendes aus der magischen Welt.

In diesen Geschichten von Heldentum, Härtefällen und hanebüchenen Hobbys stehen zwei der tapfersten und beliebtesten Figuren der Harry-Potter-Reihe im Mittelpunkt: Minerva McGonagall und Remus Lupin. J.K. Rowling gewährt uns außerdem einen Einblick in das Leben der obskuren Sybill Trelawney und wir begegnen Silvanus Kesselbrand, dem verwegenen Freund magischer Bestien. (Quelle)

Tragische Schicksale und starke Persönlichkeiten

Wie auch schon im ersten Buch der Reihe, bin ich auch hier vom Gesamteindruck überzeugt. Das Cover ist in einem satten türkis gestaltet und fast jede abgebildete Deko-Form ergibt einen Sinn. Auch hier ist die Mischung interessant. Mit Minerva McGonagall und Remus Lupin stehen zwei sehr starke und gleichsam sehr gebeutelte Personen im Fokus des Buches. Über Minervas Vergangenheit haben sich die Romane jedoch gänzlich ausgeschwiegen, sodass ich teilweise den Tränen nahe war, als ich ihre Geschichte gelesen habe. Aber dieses Buch wird auch durch seichte Kapitel aufgelockert. So erfährt man auch eine Menge über die latent verrückte Wahrsagelehrerin Sybill Trelawney.

Alles in allem stimmt auch hier die Mischung für den Preis. Das Büchlein ist schnell durchgelesen, aber das macht nichts: es lässt sich ja erneut lesen. ;)

Meine finale Bewertung für Kurzgeschichten aus Hogwarts: Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbies

  • Schreibstil:
  • Lesbarkeit:
  • Idee:
  • Inhalt innerhalb des Genres*:
  • Liebevolle Details:
  • Gesamt:

*Kennt ihr das? Manchmal sind Bücher wunderbar – aber eben nicht das, was sie versprechen. Ein Fantasyroman ohne fantastische Elemente? Eine Schnulze ohne Knutscherei…ihr wisst schon, was ich meine. ^^

Kurzgeschichten aus Hogwarts: Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbies - J. K. Rowling - Buchreview auf lifesayshello.com

Ähnliche Artikel, wie dieser hier

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.