Minimalismus beim Make Up

Obwohl ich grundsätzlich der Thematik des Minimalismus gar nicht abgeneigt bin, ist er mir in weiten Teilen meines Lebens doch zu drastisch. Ich mag zum Beispiel Deko – und die wenigste davon ist wirklich nützlich. Und allein meine aberhundert Bücher und mein Regal voller Bastelmaterialien verbietet mir eine Umsetzung. Aber ich bin auch ein Verfechter von bewussten Verbrauch: ich habe z.B. keine zwanzig Duschcrèmes im Badschrank, sondern lediglich eine in Reserve. Ähnlich ist es bei meinem Make Up. Und nachdem Missi da neulich einen spannenden Beitrag drüber geschrieben hat, werde ich es ihr heute gleich tun.

Zeit- und Geldersparnis als netter Effekt

Als ich vor sieben Jahren nach Berlin gezogen bin, raus aus der Kleinstadt, mitten hinein in den Trubel, der auch große Drogeriemärkte mit sich bringt, habe ich mir fast wöchentlich neue Produkte gekauft. Benutzt habe ich diese – Richtig: so gut wie nie. Über die Jahre habe ich festgestellt, dass ich doch bei den gleichen 5-6 Produkten bleibe und habe nur ab und an mal die Marke oder die Reihe gewechselt. Durch die fehlenden Spontankäufe spare ich inzwischen auch Geld ein. Und da sich vor allem mein morgendliches Schminkritual in weniger als fünf Minuten erledigen lässt, ist dieser ganze Vorgang wesentlich angenehmer geworden.

Make Up Minimalismus - Meine Schminklieblinge 2017

Mittlerweile ist es hauptsächlich L’Oréal

Auf dem Foto zeigt es sich ganz deutlich – ich bin fast durchweg bei L’Oréal gelandet. Sowohl mein Concealer als auch mein Puder stammen aus diesem Hause und mein Lippenstift rundet das alles ab. Letztere ist übrigens das einzige Schmink-Utensil, dass auch an regulären Tagen in die Handtasche wandert. Mein Schminktäschchen nehme ich nur mit, wenn ich am Nachmittag wichtige Termine oder Abends eine Veranstaltung habe. Und auch dann ist es oftmals nur eine Vorsichtsmaßnahme. ;)

Mein Augenbrauenstift (020 Dale with Asthton) und meine Mascara (Volumen Mascara Glamour Doll in 010 black) sind von Catrice. Während ich bei ersterer noch experimentiere (Pluspunkt hier für Catrice: er malt nicht zu stark, sodass ich die kleinen Unterschiede zwischen den beiden Brauen ausbessern kann, ohne dass es “wie angemalt” aussieht), liebe ich die Mascara seit über zwei Jahren abgöttisch. Als Brillenträgerin ist Mascara für mich essentiell und mit dieser bin ich wirklich mehr als zufrieden.
Last but not least noch mein Blush aus dem Hause trend it up, den ich ganz am Ende noch leicht auf die Wangenknoche tupfe.

Make Up Minimalismus - Meine Schminklieblinge 2017

Abends darf es auch mal mehr sein

Zu besonderen Anlässen trage ich auch mal Make Up auf. Das Indéfectable 24H-Matt von L’Oréal ist hier mein derzeitiger Favorit. Ich trage es leicht mithilfe zweier Finger auf und klopfe es dann sanft in die Haut ein. Auch meinen Eyeliner (Calligraph Ultra Slim Eyeliner Pen in Blackest Black) von Catrice nutze ich nur ab und an. Zum Einen, weil ich darin wirklich schlecht bin und entsprechend ewig brauche, bis beide Augen gleich aussehen. Zum Anderen sieht man es hinter der Brille eh kaum. Vergeudete Liebesmüh also.

Anders verhält es sich mit meinem Nude Magique Cushion von L’Oréal. Ich liebe dieses Make Up seit der ersten Stunde. Es ist zuweilen das einzige an Make Up / Puder, das ich im Sommer auftrage, da es ultra-leicht ist und gefühlt ewig hält ohne in der Hitze zu verlaufen.

Meine Produkte – nochmal zusammen gefasst

Concealer: Perfect Match (2 – Vanille) von L’Oréal
Make Up: Indéfectable 24H-Matt & Nude Magique Cushion von L’Oréal
Puder: Nude Magique BB Powder (heller Hauttyp) von L’Oréal
Blush: Powder Blush 040 von trend it up
Augenbrauenstift: 020 Dale with Asthton von Catrice
Eyeliner: Calligraph Ultra Slim Eyeliner Pen in Blackest Black von Catrice
Mascara: Volumen Mascara Glamour Doll in 010 black von Catrice
Lippenstift: Color Riche 431 Fuchsia Declaration von L’Oréal

Make Up Minimalismus - Meine Schminklieblinge 2017

Mehr zum Thema Minimalismus?

Auf ihrem Blog schreib Sabine schon länger über ihre Entscheidung zum Minimalismus. Zum Beispiel hat sie vor kurzem Tipps gegeben, die gegen Lebensmittelverschwendung helfen und vor einer Weile auch einen Einblick in ihr minimalistisches Zimmer gegeben. Wer sich mehr für das Thema interessiert, ist also bei Sabine genau richtig aufgehoben, denn sie schneidet auch Themen wie Mode und die Frage: braucht es einen Schreibtisch an. Schaut doch mal vorbei und grüßt sie lieb von mir. ♥

Ähnliche Artikel, wie dieser hier

3 comments

  1. Minimalismus finde ich super! Du hast so recht, dass man die meisten Produkte einfach gar nicht benutzt. Ich kaufe mittlerweile auch nur noch die Dinge, die ich wirklich brauche.
    Deine Make up Tasche gefällt mir super gut! :) Von wo ist die?
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

    1. Das Schlimme ist, dass (zumindest ich) das auch meistens schon vor dem Kauf wusste. Aber dann sind die Verpackungen so schön oder der Duft so lecker und man kauft es doch. Blöd eigentlich.
      Die Tasche war mal ein Geschenk, deshalb weiß ich das gar nicht so genau. Tut mir leid. :(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.