Quinoa-Couscous in Kokos-Curry

Zurzeit verbringe ich viel Zeit in den Bibliotheken Berlins, um für meine Masterarbeit zu recherchieren und auch, um meine 70-80 Seiten endlich voll zu kriegen, damit ich das Ding abgeben kann. Da wünsche ich mir oft die Motivation von Missi, die erst kürzlich ihre Dissertation abgegeben hat.
Was mich aber wirklich motiviert ist Essen. Das klingt jetzt vielleicht banal, aber ich meine tatsächlich gar keine leckere Tafel Schokolade oder dergleichen. Tatsächlich koche ich mir mittlerweile gern am Vorabend etwas super-leckeres mit dem psychologischen Effekt, dass ich es morgens gar nicht erwarten kann, aufzustehen und den Vormittag in der Bib so schnell wie möglich produktiv zu beenden – und mich mit meinem leckeren Mittagessen zu belohnen.

Wichtig ist dabei in der Regel, dass die Sachen auch kalt schmecken müssen, weshalb ich mir oft leckere Variationen von Taboulé und anderen Couscous-Gerichten zaubere. Dazu gibt es meist ein paar geschnittene Möhrchen mit Quark.

Manchmal darf es aber auch mehr sein

Besonders zurzeit, wo das Wetter seine furchtbaren April-Launen an uns auslässt und ich in einer Tour friere, möchte ich mittags gern warm essen. Zum Glück habe ich meinen Arbeitsplatz direkt um die Ecke der einen Bibliothek und gehe mittlerweile oft für ein halbes Stündchen rüber und nutze die Mikrowelle und den Wasserkocher für einen leckeren Chaitee. In diesem Wissen habe ich neulich dieses Rezept ausprobiert & möchte es jetzt gern mit euch teilen. ♥

Ob ihr dabei auch mit Tofu arbeiten wollt oder diesen streicht, ist euch überlassen. In meinen fast zehn Jahren als Vegetarierin bin ich eigentlich nie wirklich an Tofu rangekommen. Der schmeckt einfach nach nichts und hat eine komische Konsistenz. Doch bei dm gibt es seit einer Weile eine wirklich leckere Sorte, die ich mir auch jetzt noch, wo ich seit fast zwei Jahren wieder Huhn und Pute esse, öfter mal kaufe und zubereite.

Zutaten für 3 Portionen Quinoa-Couscous in Kokos-Curry

  • 100g Couscous
  • 100g Quinoa (bunt)
  • 1/2 Packung Mandel-Nuss-Tofu (dm Bio)
  • Tomaten, Karotten, Kichererbsen, Erbsen & Zwiebeln
  • Petersilie & Minze
  • Pfeffer, Curry, Koriander & Salz
  • 400ml Kokos-Milch

Quinoa-Couscous in Kokos-Curry. Rezepte auf lifesayshello.com

Den Quinoa nach Packungsangaben gründlich unter lauwarmen Wasser ausspülen & dann 15 Minuten in der doppelten Menge Wasser köcheln lassen. Den Couscous leicht salzen oder alternativ mit etwas Gemüsebrühe würzen, mit kochendem Wasser übergießen und zugedeckt ebenfalls für 15 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Tofu und das Gemüse klein schneiden und in einer Pfanne kurz anbraten lassen. Nach kurzer Zeit mit der Kokos-Milch ablöschen und diese zum Kochen bringen.
Jetzt die Erbsen und die Kichererbsen untermischen und für weitere 5 Minuten köcheln lassen. Couscous und Quinoa miteinander vermischen und die Kokos-Soße mit Pfeffer, Curry & Koriander abschmecken. Den Quinoa-Couscous entweder gleich mit der Soße vermischen oder auf einem Teller anrichten und die Soße darüber gießen. C’est ca!

Quinoa-Couscous in Kokos-Curry. Rezepte auf lifesayshello.com

Ähnliche Artikel, wie dieser hier

3 comments

  1. Das sieht wirklich lecker aus. Da kann ich gut deine Vorfreude auf das Mittagessen nachvollziehen!
    Ich mache das auch manchmal so, dass ich was leckeres mit in die Schule nehme und mich dann den ganzen Vormittag darauf freue. Oder ich jogge vorm Frühstück und belohne mich dann mit einem frischen Spiegelei als Brotbelag :) Essen ist einfach ein toller Motivator.

    Viel Erfolg bei deiner Masterarbeit!
    Liebe Grüße

  2. Ich liebe Tofu! Und ich habe vor mich sowieso mal gesünder zu ernähren. :)
    Auf jeden Fall treiben mich die Bilder schon an, das Gleiche zu machen, vorallem weil sie so schön aussehen. Eigentlich hasse ich Karotten, besonders roh, aber wenn sie gut mit anderen Zutaten verarbeitet werden, schmecken sie sicherlich gut. Notfalls kann man es bestimmt weglassen. ^^
    Viel Erfolg & LG Lan
    http://laviedelan.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.