Unter dem Weltenbaum – Sara Douglass

Wisst ihr, aus meiner Sicht gibt es drei Arten von Büchern. Die erste Art, die man sich aus der persönlichen Sicht des Lesers hätte sparen können (und hier gibt es dann sicherlich noch weitere Unterteilungen). Dann die zweite Art, jene Bücher, die man liest und sich denkt: okay. Nett. Angenehm zu lesen. Und jetzt wird es spannend, denn die letzte Kategorie ist die wirklich schöne. Es sind Bücher, die uns abhängig machen. Die Bücher, die man immer und immer lesen will. Bücher, deren einzelne Phrasen uns zum Lächeln bringen, die aus unserem Innersten eine Träne erzwingen und deren Inhalt uns in anderen Lebenssituationen wieder einfallen. Dann denken wir uns “Aber Hermione Granger würde jetzt so handeln.” oder “Jane Marple wüsste, was jetzt zu tun ist.” Und manchmal wird eine richtige Obsession daraus und jeder kann sich selbst überlegen, ob das jetzt herrlich und wunderbar oder doch eher schlecht ist.

Sara Douglass’ Weltenbaum-Trilogie

Eine der Buchreihen, die bei mir auf Lebenszeit in Kategorie drei abgehoften wurde, ist die Reihe “Unter dem Weltenbaum” der Australierin Sara Douglass. Ich war elf, als ich mir Band 1 der Reihe für die Sommerferien aus der Biliothek auslieh und eigentlich komplett im Harry-Potter-Fieber. Den Klappentext hatte ich gar nicht gelesen, nur das Cover entdeckt und mitgenommen. Einen Sci-Fi-Roman hatte ich erwartet, es sollte nur kein Fantasy sein, denn wer hätte es da mit Harry aufnehmen können?

Die Weltenbaum-Saga ist kein Sci-Fi-Roman. Vielleicht ein kleines bisschen. Aber vor allem ist sie eine der schönsten Buchreihen, die ich bisher gelesen habe. Sie handelt von den Halbbrüdern Axis und Bornheld, die einander so unfassbar hassen und doch in zwei Rollen geboren wurden, die über den Fortbestand des Königreiches entscheiden können. Es geht um eine Gesellschaft, deren Religion sie so sehr einengt und die so viele schöne Dinge des Lebens ausschließt.
Erzählt werden Legenden, von alten Zeiten und herrlich bunten Völkern, die Mutter Natur und die Sterne anbeteten und längst vertrieben wurden. Und es gibt die Prophezeiung des Zerstörers, eines mächtigen Wesens, welches das Land zerstören will. Es geht aber auch um Freundschaft, um große Gefühle, Verrat und Vertrauen.

Der Tolkien Australiens

In einigen Rezensionen wurde Sara Douglass als “Tolkien Australiens” bezeichnet und ich muss überlegen, wie gut dieser Vergleich ist. Tolkien hat einen Epos geschaffen, dessen Charaktere die Fantasywelt noch heute prägen. Aber – und nichts für ungut – seine Bücher komplett durchzulesen, habe ich noch immer nicht fertig gebracht. In seiner Art zu schreiben ist er mir zu deskriptiv, zu detailgetreu. Ich muss aber nicht wissen, wie sich das Licht auf jedem einzelnen Grashalm reflektiert, wie malerisch jeder Fels des Gebirges ist.
In dieser Hinsicht, scheint eine Verwandschaft zwischen Tolkien und Dickens zu bestehen, denn beide beherrschen diese Art der Beschreibung. Und auch Sara Douglass beschreibt gern und gut, doch nie so “überausführlich”, wie es Tolkien tat. Das Bühnenbild für die Charaktere ist vorhanden und vorstellbar, aber es geht vor allem um die Charaktere, was sie sagen und tun, wie sie sich entwickeln.

Unter dem Weltenbaum - Sara Douglass - Buchreview auf lifesayshello.com

Der verrückte deutsche Buchmarkt

Im australischen ist das Buch als Trilogie erschienen, hierzulande wurde jedes Buch nochmals geteilt, sodass die “Trilogie” hier aus sechs Büchern besteht. Erschienen im Piper-Verlag, wurde der ursprüngliche erste Teil später nochmal als Sammelband herausgegeben. Schade, dass es bei diesem einen Band blieb, denn gern hätte ich die Buchreihe einheitlich gehabt.

Fortsetzungen der Reihe – der Weltenbaum

In der Welt Achars, in der sich Bornheld und Axis streiten, gibt es natürlich weitere Länder. Einige davon wurden in weiteren Romanen thematisiert. Der Herr des Traumreichs ist eines davon. Ein einzelnes Buch, in dem Achar zwar einige Male Erwähnung findet, aber keine der Figuren auftaucht. Eine direkte Fortsetzung gibt es mit “Im Zeichen der Sterne”, einer weiteren Trilogie, die einige Jahre nach der Prophezeiung spielt.

Zurück zu Axis, Faraday und die Prophezeiung

Die Reihe hat, das muss zugegeben werden, ihre Schwächen. Als ich 2011 vom Tod Sara Douglass’ erfuhr, las ich die Bücher nochmal, zum ersten Mal als “Erwachsene”, zum ersten Mal mit universitären Hintergrund. Es gibt einen Charakter, den ich so gern mag und der sich doch an einer Stelle viel zu schnell entwickelt und mitunter zu großartig ist. Es ist Aschure, ein Mädchen aus Achar, die Axis bei seinen Reisen trifft und die immer wieder auftaucht. Ich mag sie sehr sehr gern, doch es gibt diese 2-3 Kapitel, in denen mir ihr Handeln als “zu groß” vorkommt.
Doch abgesehen davon, kann ich die Reihe an jeden Fan der klassischen Fantasy nur wärmstens empfehlen. Auch, weil die Reihe unverdientermaßen im deutschen Sprachraum eher ein Insider ist.

Meine finale Bewertung des Weltenbaum-Zyklusses

Allgemeine Bewertungskriterien

  1. Spannung:
  2. Romantik:
  3. Unerwartete Wendungen:
  4. Liebevolle Details:

Kriterien für Fantasy

  1. Fantastische Völker:
  2. Epische Schlachten:
  3. Magie und Zauberei:
  4. Idee:

Unter dem Weltenbaum - Sara Douglass - Buchreview auf lifesayshello.com

Ähnliche Artikel, wie dieser hier

4 comments

    1. Von der “Spezies” habe ich auch einige im Freundeskreis, das musste ich tatsächlich erstmal lernen, weil für mich lesen so dazugehört. Aber für manch einen passt das halt nicht. :)
      Ach der Poncho….leidtun muss dir das nicht, dafür mag ich meine zwei echt zu gern.

  1. ENDLICH! Endlich schreibt jemand über den Weltenbaum! Was bin ich begeistert von diesen Büchern. Hast du im Zeichen der Sterne auch gelesen? Ich verstehe SEHR GUT, was du mit Aschure meinst. Ich mag sie lieber als Faraday aber da sind so zweidrei Momente, wo sie echt zu viel kann. (:
    Ich glaube, ich lese jetzt mal alle deine Rezensionen durch, hast ja nen guten Buchgeschmack. ;)

    Viele Grüße
    Reena
    (bald auch wieder mit Literaturblog)

  2. Den ersten Teil der Reihe habe ich von meiner Freundin in die Hand gedrückt bekommen. Ich habe dann einfach mal etwas reingelesen und schwubs, jetzt lege ich (inzwischen Teil 4) gar nicht mehr aus der Hand :) Endlich mal wieder eine richtig gute Reihe. Für alle die sie nicht kennen… “einfach mal etwas reinlesen” :):):)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.