Zucchini-Chips – leckerer Wohlfühl-Snack

Zucchini-Chips - leckerer Wohlfühl-Snack - erschienen auf lifesayshello.com

Immer diese Nascherei am Abend. Das kennen wir doch garantiert alle: egal wie motiviert man sich tagsüber gesund ernährt, abends – so chillig auf der Couch – wird es schwierig. “Dabei bin ich vorhin ganz stark an den Gummibärchen vorbeigelaufen.”, versuche ich mich dann zu stärken. “Und die Oreokekse! Hey, an den Oreokeksen bin ich auch nicht hängen geblieben.”, geht es in Gedanken weiter. Und je länger ich über das ganze verdammte Essen nachdenke, je mehr läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Das absolute Luxusproblem von Angebot und Auswahl eben. ;)

Nachdem ich dann vor ein paar Tagen mit Freunden selbst Kartoffelchips gemacht habe, dachte ich mir: warum eigentlich nicht auch in der Low-Carb-Variante.

Zutaten und Zubereitung

Zucchini-Chips - leckerer Wohlfühl-Snack - erschienen auf lifesayshello.com

Ich hoffe, ihr erwartet jetzt kein umfassendes und kompliziertes Rezept, damit kann ich nämlich leider nicht dienen.
Die Zutaten sind: 1 Zucchini, Salz, Pfeffer und Gewürze eurer Wahl, sowie 2TL Öl.

Die Zucchini solltet ihr so dünn wie möglich in Scheiben schneiden. Die Zucchinischeiben mit dem Öl undden Gewürzen in einer Schüssel vermischen, derweil den Backofen auf 220°C umluft vorheizen. Die Zucchinischeiben einzeln auf dem Blech verteilen und für 15-20 Minuten in den Ofen schieben.
Auskühlen lassen und z.B. mit Currydip oder Tomatencrème vernaschen.

Tipp: Statt in einer Schüssel könnt ihr die Zucchini auch in einem Beutel mit den Gewürzen vermischen. Dafür alles in einen Gefrierbeutel schütten, diesen gut verschließen und dann heißt es “Shake it baby!”. Ich mache Kartoffelecken (und jetzt auch diese Chips) nur noch so, weil ich es viel effektiver finde.

Zucchini-Chips - leckerer Wohlfühl-Snack - erschienen auf lifesayshello.com

Ähnliche Artikel, wie dieser hier

4 comments

  1. Sieht lecker aus – ich frag mich nur gerade, ob die denn tatsächlich kross werden. Lara, werden die schön kross? ;)
    Kommt auf meine “ausprobieren!”-Liste. <3

    1. Jupp, werden sie. Aber es ist ein sehr schmaler Grad zwischen latschig und verbrannt. Bin gerade noch am Probieren, ob sich an der Zeit was optimieren lässt – oder ob der Faktor “Dicke der Scheiben” zu unvorhersehbar ist. ;)

  2. Lecker! Ich hab heute Süßkartoffelchips gemacht, eines der Bleche ist aber auch leider zu dunkel geworden. Die Dicke der Scheiben ist tatsächlich ein wichtiger Faktor, wie ich festgstellt habe.
    Bei den Süßkartoffeln brauch ich allerdings nur um die 100°C, dann aber etwa 2 Stunden. Die Zucchini sind dann natürlich ein toller Snack, den man nicht ewig vorbereiten muss :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.